You are here

Kooperation mit der Technischen Fakultät der Uni Erlangen-Nürnberg

Im Juli 2009 unterzeichneten OStDin L. Rall-Weiß und Prof. Dr. Ingo Hahn eine Kooperationsvereinbarung zwischen unserer Schule und der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.
Ziel der Kooperation ist es, das Interesse der Jugend an Technik und Naturwissenschaften zu wecken und die Bereitschaft zu einem entsprechenden Studium zu fördern.
Nur 17 Prozent der Studenten an der Technischen Fakultät Erlangen-Nürnberg sind Frauen, aber 80 Prozent der Schüler am Herder-Gymnasium sind weiblich. Schlummert hier Potential um die Nachwuchsprobleme bei den Ingenieuren zu mildern?
Mindestens einmal im Jahr soll eine Veranstaltung stattfinden, die Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Studienmöglichkeiten an der Technischen Fakultät und Berufsbilder aufzeigt.

von links nach rechts:
Oberstufenkoordinator Dr. B. Schiener, OStDin L. Rall-Weiß, Oberstufenkoordinatorin S.Heydenreich, Fachbetreuer Physik W.Hennig, Prof. Dr. I.Hahn, stellvertr. Schulleiter J.Sauer
Foto: Nordbayerische Nachrichten

 

 

Hier der Text der Vereinbarung:
In dem gemeinsamen Bestreben, das Interesse der Jugend an Technik und Naturwissenschaften, an den entsprechenden Fächern am Gymnasium sowie die Bereitschaft zu einem entsprechenden Studium oder einer Berufswahl zu fördern, treffen die Obengenannten die folgende Vereinbarung über ihre zukünftige Zusammenarbeit:
  1. Beide Beteiligten benennen Koordinatoren für das beabsichtigte Programm. Diese kommen wenigstens zweimal im Jahr zu einem Koordinationstreffen zusammen, um das bestehende Kooperationsprogramm zu realisieren und neue Impulse zu beschließen.
  2. Mindestens einmal pro Schuljahr findet am Herder-Gymnasium eine am oben formulierten gemeinsamen Ziel ausgerichtete Veranstaltung statt, die interessierten Schülerinnen und Schülern sowie Eltern Berufs- und Studienmöglichkeiten und Lehrern und Vertretern aus Hochschule und Industrie Kooperationsschnittstellen aufzeigt.
  3. Die Technische Fakultät der Universität stellt kontinuierlich Informationsmaterial über Studienmöglichkeiten zur Verfügung. Darüberhinaus bietet die Technische Fakultät Beratung und Unterstützung für Seminarlehrveranstaltungen und Facharbeiten sowie Exkursionen zur Besichtigung von Forschungseinrichtungen an. Die konkrete Füllung des Angebots bleibt den Bedürfnissen aller Beteiligten und den realistisch gegebenen Möglichkeiten überlassen und geschieht durch die unter Ziffer 1 genannten Koordinatoren.
  4. Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass die Weckung naturwissenschaftlich-technischen Interesses bei den Schülerinnen und Schülern so bald wie möglich einsetzen und die ganze Gymnasialzeit über gepflegt werden sollte. Schwerpunkte werden für die einzelnen Jahrgangsstufen festzulegen sein.
  5. Der Kooperationsvertrag ist von unbestimmter Laufzeit. Jeder der Beteiligten kann durch eine schriftliche Mitteilung an die beiden anderen Beteiligten die Kooperation jederzeit beenden